Archiv des Autors: Martin Luther

NGC 7331, Galaxie im Pegasus

  • Optik: GSO 10″ f4 Carbon-Newton 254/1016 auf Celestron CGEM.
  • Aufnahmekamera: Canon EOS 650D, GPU Koma-Korrektor.
  • Guiding: Lodestar X2 am Orion Mini Leitrohr 50 mm/162 mm.
  • Bilder: 17 Lights a 300 Sekunden, ISO 1600, Dithering.
    • 40 Flats
  • Software: BackyardEOS, PHD2, DSS, Pixinsight, Photoshop CS6.

Kein guter Hintergrund, ISO für die Chip-Temperatur wohl zu hoch, aber eine interessante Galaxien-Gruppe.

Aufnahme vom 08.08.2019.

 

NGC 7023

  • Optik: GSO 10″ f4 Carbon-Newton 254/1016 auf Celestron CGEM.
  • Aufnahmekamera: QHY8L, GPU Koma-Korrektor.
  • Guiding: Lodestar X2 am Orion Mini Leitrohr 50 mm/162 mm.
  • Bilder: 4 Lights a 600 Sekunden, Dithering.
    • Bin 1×1
    • Chip-Temp. – 20°C
    • Gain 10
    • Offset 118
  • Software: APT, PHD2, DSS, Fitswork, Photoshop CS6.

Nach der Komplettzerlegung wegen Instandsetzung und Reinigung der CGEM ist dies der erste Test einer „Langzeitbelichtung“, darum auch ohne Darks, Flats und Bias.

Die Sterne sind nicht optimal rund, obwohl das Guiding perfekt lief. Da ist noch ein anderer kleiner Fehler, vielleicht der Abstand vom Korrektor oder eine kleine Verkippung.

Aufnahme vom 28.07.2019.

Komet 46P/Wirtanen am 30.12.2018

  • Optik: GSO 10″ f4 Carbon-Newton 254/1016 auf Celestron CGEM.
  • Aufnahmekamera: Canon 650D, GPU Koma-Korrektor.
  • Guiding: Lodestar X2 am Orion Mini Leitrohr 50 mm/162 mm.
  • Bilder: 3 Lights a 300 Sekunden ISO 800.
  • Software: Backyard EOS Premium, PHD2, Fitswork, Photoshop CS6.

Die Aufnahmen entstanden am 30.12.2018 zwischen 21.35 MEZ und 21.47 MEZ.

Es wurde direkt auf den Kometen geguidet und im Deepskystacker ein 2-fach Drizzle durchgeführt.Es gab leichten Hochnebel mit wechselden Bedingungen.

23 Light a 30 Sekunden ISO 1600 in Photoshop ausgerichtet, leicht bearbeitet und als Video gespeichert.

30.12.2018 von 21.55 MEZ bis 23.11 MEZ.

SH2-235 im Fuhrmann

  • Optik: GSO 10″ f4 Carbon-Newton 254/1016 auf Celestron CGEM.
  • Aufnahmekamera: QHY8L, GPU Koma-Korrektor.
  • Guiding: Lodestar X2 am Orion Mini Leitrohr 50 mm/162 mm.
  • Bilder: 22 Lights a 600 Sekunden, 50 Flats, Dithering.
    • Bin 1×1
    • Chip-Temp. – 20°C
    • Gain 1
    • Offset 125
  • Software: APT, PHD2, DSS, Fitswork, Photoshop CS6.

Seeing nicht so optimal, aber trotzdem ein interessantes Objekt, bei dem ich wohl noch mehr Lights sammeln werde.

Aufnahme vom 12.10.2018.

NGC 7129 im Kepheus

  • Optik: GSO 10″ f4 Carbon-Newton 254/1016 auf Celestron CGEM.
  • Aufnahmekamera: QHY8L, GPU Koma-Korrektor.
  • Guiding: Lodestar X2 am Orion Mini Leitrohr 50 mm/162 mm.
  • Bilder: 9 Lights a 600 Sekunden, 50 Flats, Dithering.
    • Bin 1×1
    • Chip-Temp. – 20°C
    • Gain 1
    • Offset 125
  • Software: APT, PHD2, DSS, Fitswork, Photoshop CS6.

Seeing eher suboptimal, lt. DSS bei 4,22. Trotzdem ein interessantes Objekt mit einigen Dunkelwolken in der Nähe, bei dem ich wohl noch mehr Lights sammeln werde.

Aufnahme vom 11.10.2018.

IC 63, der „Geisternebel“ in der Cassiopeia

  • Optik: GSO 10″ f4 Newton 254/1016 auf Celestron CGEM.
  • Aufnahmekamera: QHY8L, GPU Koma-Korrektor.
  • Guiding: Lodestar X2 am Orion Mini Leitrohr 50 mm/162 mm.
  • Bilder: 32 Lights a 600 Sekunden, 50 Flats, Dithering.
    • Bin 1×1
    • Chip-Temp. – 20°C
    • Gain 1
    • Offset 125
  • Software: APT, PHD2, DSS, Fitswork, Photoshop CS6.

Erstes Testobjekt nach (für mich) radikalem Newton-Umbau:
1. Voll-Carbon- Tubus.
2. Hauptspiegel Rückseite und Seiten geschwärzt mit Anti-Reflex-Farbe.
3. Fangspiegel Rückseite und Seiten geschwärzt mit Anti-Reflex-Farbe.
4. Neuer Lacerta OctoPlus508N Okularauszug.
5. Lodestar X2-Guiding.

Aufnahme vom 08.10.2018.

Junior-Sternwarte

Eine eigene kleine Sternwarte für den „Junior“, und das hauptsächlich von Spenden realisiert, ist das möglich?

Mal schauen, ob sich das Projekt schon 2019 realisieren lässt, der SPENDE-Button ist rechts oben!

Juniors erster Blick ins Teleskop

Da sich der „Junior“ auch schon für Mond und Sternen begeistert, ist die Idee entstanden, Ihm eine eigene „Sternwarte“ zu bauen.

Folgende Schritte sind notwendig:

  • Fachgerechte Fällung von 6 Hochkiefern durch eine Firma nit Autokrahn.
  • Erstellung des Fundamentes in Eigenleistung.
  • Rolldachhütte durch eine Fachfirma.
  • Teleskopsäule in Eigenleistung.
  • Montierung, Säulenadapter und Optik.
  • Verkabelung in Eigenleistung.